Entscheidung in der Strafsache gegen Dr. Hans-Jörg M und andere wegen Untreue

 
 

Der Oberste Gerichtshof hat am 11. März 2014 über die Nichtigkeitsbeschwerden und die Berufungen der Angeklagten Dr. Hans-Jörg M, Mag. Gert X und Dr. Josef M sowie über die Berufungen des Angeklagten Dr. Dietrich B und der Staatsanwaltschaft entschieden.

Das Landesgericht Klagenfurt als Schöffengericht hat die Angeklagten am 1. Oktober 2012 des Verbrechens der Untreue nach § 153 StGB schuldig erkannt und zu Freiheitsstrafen verurteilt. Demnach haben sie der Kärntner Landes- und Hypothekenbank-Holding einen Vermögensnachteil von 5,7 Millionen Euro zugefügt. Dieser Betrag wurde dem Urteil zufolge rechtsgrundlos für Leistungen im Wert von höchstens 300.000 Euro anerkannt und in zwei Teilen am 4. August 2008 sowie am 17. Dezember 2009 an Dr. Dietrich B ausbezahlt.

Einzelheiten zum Download

 
ogh.gv.at | 22.11.2017, 03:11
(http://www.ogh.gv.at/medieninformationen/entscheidung-in-der-strafsache-gegen-dr-hans-joerg-m-und-andere-wegen-untreue/)

Oberster Gerichtshof  |  Schmerlingplatz 11 , A-1010 Wien  |  Telefon: +43 1 52152 0  |  Telefax: +43 1 52152 3710