Nachträgliche Strafmilderung – Zuständigkeit

 
 

Bezugspunkt der nachträglichen Milderung der Strafe nach § 31a StGB ist der Strafausspruch (§ 260 Abs 1 Z 3 StPO).

Die Entscheidungskompetenz nach § 410 Abs 1 StPO kommt auch dann dem ursprünglichen Gericht zu, wenn dessen Sanktion später Gegenstand eines Widerrufes bedingter Nachsicht oder bedingter Entlassung durch ein anderes Gericht wurde.

Zum Volltext im RIS.

 
ogh.gv.at | 24.08.2017, 06:08
(http://www.ogh.gv.at/entscheidungen/entscheidungen-ogh/nachtraegliche-strafmilderung-zustaendigkeit/)

Oberster Gerichtshof  |  Schmerlingplatz 11 , A-1010 Wien  |  Telefon: +43 1 52152 0  |  Telefax: +43 1 52152 3710